Sind Sie kreativ und gestalterisch und möchte Innenarchitektur anwenden? Wollen Sie gute Deko-Tipps weiter geben? Das ist eine gute Wahl, denn das Thema der Innenarchitektur bezieht sich nicht nur auf große Gebäude und Neubauten. Jede kleine Verschönerung zuhause fällt in die Innenarchitektur. Versuchen Sie doch ganz einfach mal zuhause, einige Sachen umzudekorieren. Somit werden Sie zum ersten Mal selbst zum Innenarchitekten.

Dieses praktische Talent zu erwerben, wird Ihnen viel Freunde bereiten. Suchen Sie sich Studiengänge oder Praktika in der Innenarchitektur oder machen Sie auf Freestyle und fangen einfach von heute auf morgen bei sich selbst an. Man kann und darf Fehler machen, denn Fehler gibt es eigentlich nicht. Diese sind Teil der Kreativität. Also fangen Sie gerne auch sofort an.

Der zweite Schritt: Innenarchitektur anwenden

Viele Leute bezeichnen sich als kreativ, doch wo nehmen die diese Fähigkeit her und kann ich selbst auch noch kreativer werden?

Innenarchitektur eröffnet neue Wege der Kreativität sagt man. Es schafft neue Räume in vielen Situationen des Lebens und das oft bildlich, da wir uns in einem Haus bewegen. Für viele Personen steckte hier sogar der entscheidende Schlüssel für ein persönliches Weiterkommen. Doch fängt das Ganze schon beim Umdekorieren an?

Ja, denn zuhause ist der Ort, der uns am meisten prägt. Wir verbringen zuhause so viel Zeit , wie an keinem anderen Ort. Zudem sehen wir zuhause meistens die Leute, die uns sehr nahestehen. Die meisten von uns wohnen mit Personen, die wir mögen oder weniger zusammen. Es sind Partner, Familie, Freunde oder Untermieter. Alle haben einen eigenen Geschmack und das ist Ihre Chance. Man muss bei jeder kleinen Umdekoration die Meinung verschiedener Leute im Kopf haben und diese Meinungen unter einen Hut bringen. 

 Das Haus kann durch persönliche Lebensumstände dieser verschiedene Personen ganz unterschiedlich gestaltet sein. Möchte jeder dazu etwas beitragen dann wird es erst recht in die Richtung laufen. Hier kommen verschiedene Ideen zusammen und das ist Ihre Chance für Kreativität. Nun wenden Sie an und lernen im Prozess.

Der dritte Schritt: Innenarchitektur weitergeben?

Sie fühlen sich gut im Thema, lassen verschiedene Einflüsse in die Gestaltung genauso wie verschiedene Meinungen einfließen? Dann sind Sie schon sehr fortgeschritten in der Innenarchitektur. Nun können Sie weiteren Personen Rat im Thema geben? Glauben Sie, ihr Haus schon unglaublich aufgewertet zu haben? Dann ist der nächste Punkt erreicht und Sie können Leuten mit ähnlichen Wünschen helfen. Schauen Sie, was Sie sich angelernt haben und geben Sie diese Infos weiter. Sie haben mit verschiedenen Leuten Kreativität ausgetauscht und werden, dass nun auch mit Ihren Kunde oder Freunden, die Sie beraten machen. Ja Sie können Freunde als Gefallen beraten aber Sie können durchaus auch ein Business der Innenarchitektur aufbauen, wenn Sie Spaß am Thema gefunden haben. 

Sollten Sie nicht so gerne mit Menschen direkt im Kontakt sein oder haben wenig Zeit, schreiben Sie ein Buch über Ihre Erfahrungen. Schreiben Sie hier dran immer, wenn Sie ein kleines Zeitfenster haben und mit der Zeit wird das Buch fertig sein und ab diesem Zeitpunkt zur Einnahmequelle, ohne, dass Sie weitere Arbeit damit haben.